Läufers Weisheiten

...nur für Sekunden spürst Du, warum Du Dir das angetan hast. Aber diesen Moment wirst Du nie vergessen!

Blog Events

Der 24-Stundenlauf und ich - eine ganz besondere Beziehung
 
Irgendwie ist der Wurm drin. Entweder war ein 24er ein Vorbereitungslauf für etwas anderes, so 2012 am Seilersee für die TTdR (da bin ich nach 100 Meilen und 18 Stunden raus) sowie 2013 für den Wibolt, oder er ist zu kurz nach einem großen Lauf (Delmenhorst 2012), da war ich schon nach 50 Km platt oder mich rafft eine Grippe dahin, so wie ebenfalls in Delmenhorst, allerdings 2011, oder auch beim 24 in Lüttich 2012.
Oder man macht das ohne spezielle Vorbereitung, so wie in Reichenbach 2011, und geht dann gelinde gesagt, ein.
 
Also hatte ich mich dieses Jahr über 4 Monate lang ganz besonders vorbereitet.... alles lief gut und nach Plan, fast schon zu gut... Auch die Versorgung hatte ich diesmal komplett selbst geplant und alles benötigte selbst gemixt:

 

 

Am Mittwoch vor dem 24er am Seilersee kam ich dann von der Arbeit (Krankenstand 30 %, entweder Magen-Darm oder Grippe) und fühlte mich richtig schlecht. Kaltschweiß, ein Gefühl von Unterzuckerung, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, ein viel zu hoher Puls. Ich lief mit Meli nochmals 10 Km, versuchte es zumindest und war froh als wir wieder Zuhause waren - ausgelaugt, völlig fertig. Oh je, dachte ich... auch vom Magen her ging es mir nicht gut, konnte fast nichts essen...
Ich ging früh ins Bett und machte mir noch Zwiebel-Knoblauskompressen an die Fußsohlen für die Nacht.

Morgens fühle ich mich dann zwar etwas besser (die grünen und schwarzen Verfärbungen sind das, was aus dem Körper über die Füße ausgeschieden wurde), doch hatten die Kompressen an den Fußsohlen für Verbrennungen gesorgt, Wahnsinn. So heftig hatte ich das noch nie…..und das hatte Folgen.

Am Samstag stand ich dann an der Startlinie, mit brennenden Schmerzen an beiden Füßen und noch immer leichten Gliederschmerzen. Trotzdem habe ich es versucht, mir soweit nichts anmerken lassen, doch die Schmerzen an den Füßen wurden schnell schlimmer, nach 40 Km wurde aus einem Brennen ein Gefühl wie Laufen auf Klingen, und auch die Gliederschmerzen nahmen zu... wie sollte das noch werden? Nach 5:25 Std und fast 58 Km hielt ich dann an, schaute mir die Füße an und sah das Dilemma. Ich beschloss schweren Herzens, Feierabend - 2 riesen Blasen über die jeweils gesamte Fußsohle durch 3 Hautschichten (hier auf dem Bild schon geöffnet und ausgelaufen)... dazu die verdammten Gliederschmerzen - Ende. 

 

Hir waren die Blasen schon aufgestocken;

Ich hätte bereits am Donnerstag sagen sollen: Lass es, einen ambitionierten 24er läuft man nicht, wenn man nicht zu 100 % fit ist, da nutzt auch alle super Vorbereitung und Planung nichts. Ich habe eben gehofft, doch hätte ich es besser wissen MÜSSEN, wollte es aber wohl einfach nicht ihr haben....?! Man kann nichts erzwingen, auch bei bester Vorbereitung und Planung nicht. Es hat erneut nicht sollen sein…
 
So bleibt die Beziehung Steffen - 24er ein ganz besonders....
 
Doch ein Gutes hatte dieser 24er, ich habe eine ganze Menge ganz tolle und sehr lieb gewonnene Menschen seit langem mal wieder sehen dürfen, und dafür bin ich sehr dankbar. Und ich durfte mit vielen von ihnen wunderbare Gespräche führen - schade nur, das wir (ich hatte keine "zivilen", warme, dicke Winterklamotten mit dabei) so früh schon fahren mussten - aber - da soll mal einer sagen der Seilersee hätte sich nicht gelohnt.
Und auf die dort erbrachten Leistungen von sehr lieb gewonnenen Läufern/innen freue ich mich ganz besonders und sage von ganzem Herzen -  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH IHR HELDEN!
 
Seilersee 2016 mit: Bernd Nuss, Stefan Weigelt, Romy Pitula, Jana Melath, Rob Gralka, Benny Kleile, Michael Heinkelein, Hans-Peter Roden, Oliver Arndt, Frank Müller, Susanne Alexi, Ute Blume, Oliver Weis, Iris Hadbawnik, Anita und Steffen Helbig, Michael Liersch, Sarah und Frank Hildebrandt, Marcus und Anja Schubath, Melanie Zender, Martin Schmitz​, Melanie Straß, Sigi und Conny Bullig​, Rolli Rolf Schürmann​, Oliver Schoiber, Günther Bruhn​, Birger Jüchter, Ester und MH Miess, Alois Wimmer, Jessica Weuthen, Rene Spindler, Peer Schmidt-Soltau, Michael Vorweg...

 

Hier noch ein paar Impressionen einer PERFEKTEN Veranstaltungen - für mich mit die schönste überhaupt in Deutschland!

 
Heute waren wir mit einigen LG DUVlern in Eschollbrücken mit am Start - und das recht erfolgreich mit tollen Platzierungen!

 

 

 
Mit dabei waren (Reihenfolge nach Platzierung):
 
Steffen Kohler (3:54:46, 6. Gesamt, 3. M45, schnellster Läufer LG DUV)
Franz Holzleitner (5:02:16, 41. Gesamt, 1. M 65, 2. LG DUV)
Melanie Kohler (5:04:05, 44.Gesamt, 2. W45)
Dietmar Rosenau (5:10:45, 47. Gesamt, 4. M55, 3. LG DUV)
Hans Damm (5:26:02, 51. Gesamt, 2. M65)
 
Was die Strecke anbelangt: Manche lieben sie, manche hassen sie, letzteres gilt eher für Melanie und mich :-) - allerdings macht das die sehr liebevolle und herzliche Organisation wieder mehr als wett!
Und, ebenfalls äußerst motivierend sind dann doch die ein oder anderen, altbekannten, urgesteinigen Laufkumpanen. So z.B. Joe Kelbel, dem wir gleich mal mit Signatur das erst nächste Woche erscheinende Buch "100 Km für ein Bier“ abgekauft haben. Auch Günther Brun haben wir auch endlich mal wieder treffen dürfen, er ist ja der Veranstalter des 168 Km Ultras über den Pfälzer Weinsteig, einer der härtesten, aber auch schönsten Läufe Deutschlands. Auch Dietmar Rosenau haben wir nach viel zu langr Zeit endlich mal wieder getroffen. Okey, Jörg Drechsler, die "Strosnies", Michael Heinelein, Robert Nolte, Arnt Scheidler.... etc. etc. etc. waren auch da ;-)!!!

 

 

 

 

 

 

 
Was gibt es zum Lauf selbst zu sagen?
 
Steffen:
 

Im Rahmen der Vorbereitung für den 24er in Iserlohn (Seilersee) war es mein letzter Lauf für diese Woche, insgesamt der 155. Wochenkilometer, mit dem Dragon letzten Sonntag sogar der 206. Km…
Eigentlich fühlte ich mich bereits nach 10 Km platt, doch der Puls hat gestimmt… also sagte ich mir: Weiter, weiter, weiter, und plötzlich lief es wieder, ohne Einbruch - am Ende hat es für den 6. Platz gesamt, 5. Platz der Männer und den 3. Platz in der M45 gereicht. Und es war meine zweitschnellste Zeit über diese Distanz überhaupt und nur 2 Minuten langsamer als meine PB. Wie geil ist das denn???? Ausserdem hat es für eine neue Marathonbestzeit gereicht: 3:15:58 - Dies alles nach diesem Wochenumfang.... die Form für Iserlohn scheint so allmählich zu passen...

Und mit der Mannschaft der LG DUV haben wir noch die Mannschaftswertung gewonnen.

„smile“-Emoticon

 

 

Melanie:
 
Lust auf Eschollbrücken hatte ich eigentlich keine, trotzdem ging ich an den Start. Besser unter Gleichgesinnten als daheim die Trainingskilometer abzuspulen. Allerdings hängt mir die Strecken da auch schon etwas…..aus dem Hals raus. Für mich war es in Eschollbrücken auch eher Mentaltraining, da es über 10x 5  Km  Runden ging - und genau das mag ich ja garnicht. Am Ende war ich dann aber, und das trotz des Dragon Ultra letzten Sonntag, stolz durchgehalten zu haben. Geht doch!

 

 

 

 

 

 

Kaiserwetter in Marburg - eine etwas lustlos und müde wirkende Melanie und eine wie immer top organisierte Veranstaltung - was da wohl dabei rauskommt?

 

War das ein schöner Lauf heute - Kaiserwetter und eine toll organisierte Veranstaltung, besser kann ein Trainingslauf (für mich) nicht sein. 4:10 waren geplant - 4:02:24 wurden draus…hat für den 3. Platz in der M45 und den Sieg (mit mir als schnellsten Läufer, puh, wann gab es das schon einmal) für die LG DUV in der Mannschaftswertung gereicht.

Auch Melanie war klasse unterwegs, gerade von einer Erkältung genesen mit diversem Trainingsrückstand (sagt sie…??), lief sie heute neue PB mit 4:56:28, also mehr als 7 Minuten schneller als zuvor in Roda 2010!
Melis Statement: "Keine Lust 50 Kilometer zu laufen, da ich kurz vorher eine Erkältung hatte und der Meinung war, dass ich nicht richtig fit bin. Zwei Wochen konnte ich nicht gescheit laufen. In der ersten Runde war der Kopf bereits der Meinung, heute läufst Du nach längerer Zeit einfach die 50 Kilometer ganz nach Gefühl. Wetter war ein Traum, Strecke hat mir gefallen. Alles hat gepasst. War einfach gut drauf."

Hier ein paar Improssionen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schön wars!!

 

Es ist vollbracht - nach 8 Jahren etwas ambitionierterem Laufen ist der 100. Marathon und mehr gefinisht.

Die Bilanz:

21 Marathon 
5 Läufe bis 50 Km 
22 50 Km-Läufe 
24 Läufe bis 99 Km 
6 100 Km-Läufe 
4 Läufe bis 160 Km 
6 100-Meiler (161 Km)
7 24-Stunden-Läufe 
5 Läufe weiter als 230 Km

Eigentlich wollte ich ja meinen 100. Marathon über den traumhaft schönen Pfälzer Weinsteig bei Christine und Günther Bruhn bestreiten, doch leider kamen jede Menge "ungeplante" Dinge dazwischen, sodass ich mich bereits im Frühsommer dazu entschied, alle Läufe für dieses Jahr erst einmal abzusagen. Mit völlig unzureichender Vorbereitung hätte das auch absolut keinen Sinn gemacht...

Dann hatte ich die Idee den Start- gegen einen Helferplatz zu tauschen und war somit doch mit dabei - danke Christine, danke Günther! Also betreute ich dann gemeinsam mit meinem Schatz Melanie den VP 5 in JoSi´s Garage in Neustadt nach Kräften. Und wie soll ich sagen, es war einfach nur großartig auch einmal auf der Helferseite bei einem solch tollen Laufevent mit dabei sein zu dürfen! Welch ein wunderschönes Wochende gemeinsam mit ganz tollen Menschen!

 

 

Und vor allem - welch eine fantstische Veranstaltung, besser geht nicht - das fanden auch alle Teilnehmer des 2. Pfälzer Weinsteig Ultra Trails und zeigten dies mit minutenlangen STANDING OVATIONS für Christine und Günther!

 

Am 25.10.2015, also eine Woche später, war es dann soweit - 100 Marathon und/ oder mehr, unfassbar, aber nun doch so nah.....Auf zum 15. Röntgenlauf 2015, der sonst "nur" über 63 Km verläuft, in diesem Jahr auch über die 100 Km ausgetragen wurde... auch ein schöner Jubiläumslauf, dachte ich mir....

Voller Vorfreude, allerdings mit gehörigem Respekt vor der Strecke, fuhren wir dann bereits am Samstag nach Remscheid... doch bei aller Euphorie... das dieser Lauf ein solch unvergesslicher werden sollte, DASS hätte ich mir so niemals träumen lassen!

Ich sage nur - DANKE DANKE DANKE CONNY UND SIGGI - ihr habt diesen 100. absolut UNVERGESSLICH GEMACHT!

Und toll, wen wir da so alles auf und neben der Strecke seit einer halben Ewigkeit endlich mal wieder getroffen haben - schön euch alle mal wieder gesehen zu haben (Olli, Betti, Jessy, Stefan, Wolfang, Rene, Rob, Frank, Rolli, Matthias, Fred, Klaus, Peter, Dirk, Ralf, Eva..... oh man, es waren sooooo viele)! 

Und der Lauf selbst....? Mit Worten kann ich es nicht recht beschreiben - vielleicht mit Bildern...? Aber ganz und besonders - Conny - Meli, speziell EUCH BEIDEN 1000000 Dank für JEDEN METER, den ich mit EUCH gemeinsam genießen durfte!

 

Und dir lieber SIGGI - auch an dieser Stelle nochmals die BESTEN GLÜCKWÜNSCHE UND ALLES NUR ERDENKLICH GUTE zu deinem 66. Geburtstag!

 

Hier ein paar Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S. : Liebe Mädels, sorry für das viele Dummgeschwätz von mit, welches ihr 13 Stunden ertragen musstet.....

 

Auch den Veranstaltern und vor allem ALLEN HELFERN - vielen lieben DANK für diese großartige Veranstaltung - es war alles mehr als PERFEKT!

 

Diesen Lauf hat der Teufel gemacht :-) - ach nee, er ist einfach nur teuflisch geil!!

Leider lief es nicht ganz so wie geplant, aber egal: Hauptsache die Medaille ist im Sack - war ja Melis unbedingter Wunsch, da sie/ wir noch eine Rechnung aus letztem Jahr offen hatten.

Am 23.05.2015 fand der 7. Keufelskopf Ultratrail, eher bekannt als „KUT“ in Reichsweiler statt (viele nennen ihn auch liebevoll „Teufelskopf Ultratrail ;-), warum nur....?). 

86 Km und 3500 Höhenmeter sollten es in diesem Jahr sein, also nochmals 1000 m und 200 Hm „extra“ oben drauf im Vergleich zu den Vorjahren, und das bei gleichem Startgeld :-). Angeboten wurden außerdem der Marathon mit 44 Km und 1900 Hm und der Halbmarathon über 22 Km und 1000 Hm. Beim Ultratrail waren 126 Läufer am Start, darunter auf wir für die LG DUV. Bei hervorragenden Bedingungen, sehr atypisch für den KUT!! (normalerweise ist es entweder sehr heiss oder tierisch nass) ging es um Punkt 6 Uhr los.

Die Strecke war wie gewohnt hart, mit allem, was Erik nur so zur Qual der Aktiven einbauen konnte. Aber gut, einfach kann ja jeder und exakt DAFÜR waren die Läufer ja auch da, um eben die tolle Orga, wunderschöne Landschaft, die steilen und schrägen An- und Abstiege (teilweise mit Seil) und die grandiosen Singletrails genießen zu dürfen. Nach 14:38:06 und einigen Ablegern "We need to return bleeding because it was a trail ;-)“ kamen wir dann als gemeinsame 84. (von 97 Finishern) ins Ziel. Für Meli war es damit der 12. Platz bei den Damen und der 2. Platz in der AK W40.
Bedankt hat sich Melanie standesgemäß bei Eric Tuerlings, dem Racedirector, mit den Worten: "Mein lieber Eric, die Hörnchen auf deinem Kopf trägst du zu Recht, das war ein HÖLLENLAUF. So ein Brett bin ich noch nie gelaufen." Ein schöneres Dankeschön und Kompliment kann man Eric nicht machen, der dann auch sehr zufrieden geschmunzelt hat ;-).
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

F I N I S H E R - 239 Km - 7900 Hm - 50:14 Stunden

 

Sonntag, 12.04.2015 - 12:13 Uhr - Melanie und Steffen überlaufen nach 50:13 Stunden die Ziellinie in Dietfurt - die Spendengelder sind erneut gesichert!

 

Von 93 Startern über die Langdistanz kamen 33 ins Ziel.

7 Wochen intensivste Vorbereitung mit 993 Km und mehr als 8000 Höhenmetern hat sich ausgezahlt. 

Hier sind alle Bilder

Das Video zum Lauf ist allerdings schon fertig - viel Spaß beim Nacherleben :-)


Hier ist das Video vom Spendenlauf (Youtube, ca. 30 Minunten in Full-HD):

 

Hier ist der Laufbericht!

 

Schnell noch ein paar Fakten:

Gelaufene Kilometer insgesamt: 247

Gelaufene Höhenmeter: 8161

Verbrauchte Kcal: 20121

 

Durchgangszeiten:

100 Km, 3750 Hm - 16:13 Stunden 

105 Km, 3900 Hm (RBWL) - 16:58 Stunden

142 Km, 5010 Hm - 23:51 Stunden

165 Km, 5800 Hm (Weinsteig) - 31:29

So super war Melanie noch niemals zuvor unterwegs! Ich verneige mich vor dieser Leistung!

 

Nun ist es fast soweit, nach über 990 Trainingskilometern mit mehr als 8000 Höhenmetern in den letzten 7 Trainingswochen heißt es jetzt Sachen packen und morgen "auf nach Dietfurt" und in weniger als 48 Stunden - LOS GEHT´S!
Und es ist erneut unfassbar, wie viele Menschen, Firmen und Geschäfte sich dieser Spendenaktion anschließen und diese dann auch letztendlich unterstützen! Auch wenn diesmal nicht alle Kilometer einen Käufer zu finden scheinen so möchten wir uns schon jetzt ganz herzlich bei ALLEN, WIRKLICH ALLEN - auch und besonders im Namen von Juvente und den Kinderhäusern - bedanken -> IHR SEID EINFACH GROßARTIG!

Nun liegt es also einzig an Melanie und mir alles zu geben, zu kämpfen und diesen Lauf erfolgreich zu finishen. 
Damit ihr alle mit dabei sein könnt werden wir vom Start an, wann immer möglich und je nach Wetter, alle 4 - 6 Stunden auf Facebook live von der Strecke posten. Für alle „Nichtfacebooker“ werden wir auf dieser Seite alle in Facebook veröffentlichten Posts für JEDEN sichtbar 1 zu 1 abbilden! Man braucht also KEIN Facebookaccount, um dabei sein zu können! Man muss lediglich ab und zu einmal den Browser aktualisieren, fertig! Einzige Einschränkung:  Das Kommentieren ist dort leider nicht möglich.

Drückt uns die Daumen, verfolgt den Lauf im Internet, fiebert mit, macht uns mit euren Kommentaren Mut, egal was da auch immer kommen mag, helft uns durchzuhalten und möglichst viel Geld für die Kinder zu erlaufen, um ihnen das Leben etwas schöner zu machen - DANKE!

DAS KAUFEN VON KILOMETERN IST HIER UND JEDERZEIT AUCH WÄHREND DES LAUFES NOCH MÖGLICH UND MOTIVIERT UNS ZUSÄTZLICH! 

 

Spendenlauf 2015 - JUNUT 239 - Justasteig Nonstop Ultratrail 

 


Auch 2015 gibt es wieder einen Spendenlauf, unseren letzten dieser Art, das letzte "ganz große Ding", und wieder gemeinsam als Team für die Kinderhäuser der Stiftung Juvente Mainz:

Wann:            10.-12.04.2015
Was:              JUNUT - Jurasteig Nonsop Ultra Trail 
Eckdaten:      239 Km - 7900 Höhenmeter - 2 zu durchlaufende Nächte - 54 Stunden Zeitlimit (erstmals über diese Länge ausgetragen)

Alle weiteren Infos hierzu unter: www.junut.de

Weitere Infos zum Spendenlauf gibt es hier: www.laufend-etwas-bewegen.de

Und auch hier verkaufen wir unsere Kilometer, wie bereits 2014 zum Preis von 0,25 € multipliziert mit dem oder den gewünschten Kilometern. 
 

Gespendet werden kann wie in den Jahren zuvor wie folgt:

  • Durch den Kauf von Kilometern. Preis pro Km: 1/4 € von sich selbst (z.B. 25 € für Km 100, 37,50 € für Km 150, 40 € für Km 160usw.). Gekauft werden können selbstverständlich wieder Kilometer in unbegrenzter Anzahl (en Block oder auch durcheinander). Es darf auch gerne aufgerundet oder mehr je Kilometer gezahlt werden.
     
  • Sonderspende auf unser Finish (bitte erst nachdem alle Kilometer verkauft wurden)


Für alle Finishspenden und Kilometerspenden gilt: 

Gezahlt werden muss nur, wenn auch GEMEINSAM gefinisht bzw. der entsprechende Kilometer erreicht wird. Schaffen wir z.B. nur 97 Km, so muss auch nur die Käufer der Kilometer bis 97 zahlen. Das erhöht die Motivation, nicht aufzugeben. Selbstverständlich werden alle Spender, wenn gewünscht, namentlich genannt, Firmen auch gerne mit Logo verlinkt. 

Spendenquittungen werden ebenfalls ab 200€ (bis dahin werden sie vom Finanzamt auch ohne anerkannt) ausgestellt.


Platzierung von Bannern und Links

Firmen und Unternehmen haben hier die Möglichkeit, uns Banner zuzusenden, die wir dann unter "Spender/ Unterstützer" DAUERHAFT platzieren und auf Wunsch entsprechend verlinken! 

Auf gut Deutsch - auch werbetechnisch ist diese Aktion durchaus interessant!

Bitte unterstützen Sie diesen Spendenlauf - das letzte ganz große Ding - für die Kinder der Kinderhäuser Juvente Mainz!

 

1. Pfälzer Weinsteig Ultra Trail - 162 Km und 5600 Höhenmeter NONSTOP - 18.-19-10.2014

Unser Spendenlauf zugunsten der Kinderhäuser der Stiftung Juvente Mainz www.laufend-etwas-bewegen.de

 

Melanies Gedanken

Eine Woche ist der Weinsteig jetzt her und mein Kopf ist immer noch damit beschäftig die Eindrücke und das Erlebte zu verarbeiten.

Heute am 26.10.14 war ich das erste Mal wieder 15 Km laufen, mein Körper wollte die ganze Woche einfach nur Ruhe.  So lange hatte mich ein Lauf bisher noch nicht gefesselt.

Steffen hatte mir zuvor schon den nötigen Respekt davor eingeflösst und er hatte Recht. Es war ein  harter und technisch sehr anspruchsvoller Lauf mit einer unvergesslichen Landschaft.

Top organisiert bis ins kleinste. Ich danke Christine und Günther Bruns mit allen Helfern für dieses wunderbare Erlebnis. Vielen Dank für ALLES. Danke auch an Steffen, der mich den ganzen Lauf liebevoll umsorgt hat und zusätzlich die Schwierigkeit hatte den Weg für uns zu finden. Auch Dir vielen vielen Dank mein Schatz.

 

Hier ist der Film zum Lauf:

 

 

"Gemeinsam durch die Hölle gehen"

776dc7f0ff719f19749c1e1a66ef6a3f

Jägerstein Ultra Laufwochenende, organisiert von Gunter Rothe und Michael Frenz.... was soll da schon bei herauskommen?


Genau, ein absolut geniales und unvergessliches Event, ein Jahresaschluss, wie er wahrlich schöner nicht hätte sein können!

Schon die Anfahrt war der Hammer (ok, da können die Organisatoren ja nichts zu ;-)), kamen wir doch tatsächlich komplett staufrei dort an - und das an einem Freitag Nachmittag, GENIAL! Entsprechend entspannt kamen wir dann auch super pünklich dort an. Und wie soll ich sagen, schon der Empfang dort war einfach nur großartig. Und unsere Unterkunft für diese Nacht sollte den ersten sehr positiven Eindruck noch verstärken - boah war unser Zimmer liebevoll hergerichtet und URGEMÜTLICH! 

Auch das anschließende gemütliche Beisammensein mit intergriertem Briefing war super, hatte man doch genug Gelegenheit, mit Gleichgesinnten über vergangene "Heldentaten" oder verrückte Zukunftspläne zu quatschen.

5ce3ac553abf386ee506e025d3b28d22

Super gestärkt und ausgeruht hieß es dann am folgenden Morgen sehr früh aufzustehen, sollte doch der Start um Punkt 6 Uhr erfolgen. Zuvor wurde sich allerdings am sehr recihaltigen Frühstücksbuffet gestärkt, was wirklich keinerlei Wünsche offen ließ - wie bereits das gestrige Abendessen - einfach nur der Hammer!

543083b9587cceca1f79b36e047c0238

Um 6 ging es dann los, und wie soll ich sagen, es war von Anfang bis zum Ende einfach nur ein einziger LÄUFERTRAUM! Welch eine geile Strecke, welch ein geiles Streckenprofil, welch eine traumhaft schöne Landschaft, welch knackige Anstiege, welch eine super Verpflegung, welch ein geiler Schnee, welch ein Glück mit dem Wetter! Ganz ehrlich, besser kann ein Jahresabschlussläufchen nicht sein!

7082afa5f71b91bed902e94694948792

3faefe3af1ae2c82ce28087f73ef5128

5393597b3bc002739115a3ba3f897254

47ccae74d3df36758234812a2b62b304

a9dddf3d1689fe7f3474a715daeae9e8

a626bee9ec35a42a624e4de7f9af14ea

ab66f91090098cf6a48283c9f8f5fb06

de9e71916459e20c750843e29b22e2bb



Und ja, ich weiß jetzt was es heißt durch die "Hölle" zu gehen!!

4d05cfe03758689b65fb512a5217eddc

Nach knapp 13 Stunden erreichten wir mit einer wunderbar harmonierenden Gruppe das Ziel, den Jägerstein, und wenig später auch Schmücke. Und was uns dort erwartete, unglaublich!

a2a1a5393533b7b590c0c9a0de94eb0f


Einmal abgesehen von dem erneut super gemütlichen Zimmer, die anschließende Läuferparty mit integrierter Siegerehrung (zur Erinnerung gab es handgemachte "Jägersteine" ja wie geil ist das denn?) hat den Bock echt abgeschossen.

c267e858fa2535637351917d56ad4188

4c1c9e172caf600186e0d2530de25fb8

Keine Ahnung wann und wie wir ins Bett sind  (die meisten anderen "Läufer" und "Rennsteigtropfengenießer" wissen es auch bis heute nicht ;-)), ich weiß nur eines, was hatten wir einen Spaß! Selten einen so grandiosen und gemütlichen Abend verbracht!

Sonntag Morgen gab es dann ein sehr reichhaltiges Buffet, bei dem die Nachfrage nach "Orangensaft und Wasser" etwas erhöht war ;-):

Um 10 Uhr hieß es dann ab in den Bus und zurück nach Fröttstädt, was es dann etwa 1 Stunde später hieß Abschied zu nehmen.

f2e150057e0b0d76d74154d06bfd8b3f

Nee, was ein super geiles geniales und unvergessliches Jahresabschluss-Laufwochenende! Und ja, 2014 sind wir ganz sicher wieder mit dabei!!

10000000... Dank Gunter und Micha - unendlicher Dank für dieses Wochenende - besser geht nicht!

Hier sind die Bilder
Hier sind die Urkunden

 
Weitere Beiträge...
Wetter in Ingelheim
Wichtiges
Bitte spendet mit!
Steffen startet für und wird unterstützt vom
Alles rund ums Foto von Fotorista Regeneration und Eventvorbereitung: FitRabbit - Bio Performance Sport Drink Trainingssteuerung und Kontrolle: Laufcomputer von Polar Kompressionskleidung bereitgestellt von: Kompressionskleidung von Skins Wenn es mal zwickt und ziept: Wenn es zwickt - Die Physios
Danke für den Besuch!
mod_vvisit_counterHeute311
mod_vvisit_counterGestern498
mod_vvisit_counterDiese Woche1757
mod_vvisit_counterDiesen Monat9545
mod_vvisit_counterGesamt2492343